Suche
  • qihappy_awe

Qigong, Meditation und Achtsamkeit als Oase in der Hektik des Alltags

Wer kennt das nicht, ein Termin reiht sich an den anderen, 1000 Sachen gehen einem durch den Kopf. Das sollte ich noch erledigen, XY sollte ich noch anrufen, Nachrichten habe ich noch nicht beantwortet usw. das Gedankenkarussell nimmt Fahrt auf. Manchmal ist es wirklich sehr schwierig inne zu halten und den aktuellen Moment wahr zu nehmen.


Jeder hat eigene Mittel, um sich in solch hektischen Zeiten eine Atempause zu verschaffen. Was mir derzeit sehr hilft, sind meine Qigong Übungen und Meditation/Achtsamkeitstraining.

Während den täglichen Qigong Übungen gelingt es mir hin und wieder, die Gedanken ziehen zu lassen und in ein Gefühl des inneren Friedens einzutauchen. Meine Aufmerksamkeit ist dann ganz bei mir und den fliessenden Bewegungen sowie auf meinen Atem gerichtet. Als positive Auswirkung davon, nehme ich meinen Körper bewusster war und merke in Stresssituationen, wie sich beispielsweise meine Schultern anspannen. So kann ich während dem Tag mich selbst immer wieder daran erinnern loszulassen.


Kürzlich habe ich in einer geführten Meditation folgende Aussage gehört „it will all get done“ (in etwa: es wird sich alles erledigen). Ich finde das eine gute Einstellung und es hilft mir, zur Ruhe zu kommen. Somit ist Qigong auch eine Gesundheitsvorsorge, indem man einen besseren Bezug zum eigenen Körper hat und auf Signale frühzeitig eingehen kann.

Apropos geführte Meditation: Wer Englisch versteht und Meditieren einfach mal ausprobieren möchte, dem kann ich die Insight Timer App sehr empfehlen. Es ist die grösste kostenlose Meditations-Sammlung weltweit mit 7 Millionen Meditierenden und gewählt zur "Happiest App in the world". Man kann auswählen, welche Art von Meditation man machen möchte und auch die Zeit, welche man zur Verfügung hat. Wer mehr machen möchte, der kann auch einen Onlinekurs für CHF 5.– buchenund erhält dann beispielsweise während 10 Tagen jeden Tag eine Meditation zu einem bestimmten Thema und kann sich direkt mit dem Meditationslehrer und einer Community austauschen. Ich kann beides sehr empfehlen. Meine aktuellen Favoriten für regelmässige Meditationen sind Tom Evans, John Siddique, Andrew Johnson und Lou Redmond.


Was mir auch sehr geholfen hat beim Thema Achtsamkeit, war der Mindfulness Based Stress Reduction-Kurs (Stressbewältigung durch Achtsamkeit): Nebst praktischen Anleitungen zur achtsamen Körperwahrnehmung erhält man gute Tipps für Achtsamkeitsübungen im Alltag. Besonders in Erinnerung ist mir dabei die „Bohnenübung“ geblieben. Es geht darum, den Fokus auf die positiven Geschehnisse im Alltag zu richten. Man hat dann z.B. 5 Bohnen in der einen Hosentasche am Morgen. Während dem Tag, immer wenn etwas Schönes passiert bzw. man etwas Schönes sieht oder erlebt, wechselt man eine Bohne in die andere Hosentasche. Abends kann man die Bohnen dann nochmals anschauen und sich dabei an die positiven Erlebnisse erinnern. Eine sehr wirkungsvolle Übung.


Ich freue mich auf eure Tipps, was hilft euch, um aus dem hektischen Alltag auszubrechen und die innere Ruhe zu finden?



10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen