Suche
  • qihappy_awe

10 Quellen für ein glückliches Leben

Aktualisiert: 28. Sept. 2019

Gerne möchte ich heute meine 10 Quellen für ein glückliches Leben mit euch teilen. Vielleicht hilft euch auch der eine oder andere Tipp oder ihr lasst euch inspirieren, selbst eine solche Liste für euch zu erstellen.


  1. Insight Timer Meditationsapp (mehrheitlich in Englisch) Eine Schatztruhe von Meditationen, Achtsamkeits- und Entspannungsübungen für Momente, in welchen einem alles zu viel wird und man eine Auszeit benötigt. Ich bin den tollen Lehrerinnen und Lehrer sehr dankbar, dass sie ihre wertvollen Inhalte kostenlos zur Verfügung stellen und ich so jederzeit und überall darauf zugreifen kann.

  2. Working Out Loud (WOL) Lernmethode WOL hat mir geholfen, wieder einmal darüber nachzudenken, was ich im Leben erreichen möchte und wofür ich „brenne“. Zudem habe ich ganz tolle Leute kennengelernt, welche mich in unserem „Zirkel“ dabei unterstützen, jede Woche in kleinen Schritten meinem Ziel näher zu kommen.

  3. Ernährungsblog von Katharina Ziegelbauer Seit ich mich mit Rezepten von Katharina nach der Traditionell Chinesischen Medizin ernähre, habe ich mehr Energie und fühle mich allgemein besser und gesünder. Ich habe zudem (in Kombination mit Qigong – nächste Quelle) ein besseres Körpergefühl entwickelt. Mein täglich warmes Frühstück (vorbereitet am Abend zuvor) ist ein Highlight und ermöglicht mir einen kraftvollen Start in einen neuen Tag.

  4. Qigong – chinesische Übung mit der Lebensenergie Qigong üben schenkt mir Gelassenheit und innere Ruhe. Wenn ich nur schon täglich 10 Minuten übe, hilft es mir, innere Ausgeglichenheit und Wohlbefinden zu entwickeln. Ich befinde mich in der Ausbildung zur Qigong-Lehrerin und kann die Seminare von Jumin Chen sehr empfehlen.

  5. Zeit mit Kindern verbringen Mir fällt immer wieder auf, dass (kleine) Kinder sehr gut im Hier und Jetzt leben können und uns dabei helfen, die Zeit zu vergessen. Mit Kindern Zeit zu verbringen ändert meinen Fokus und ich geniesse den aktuellen Moment. Ich bin sehr dankbar, darf ich „Gotti“ sein von 2 Mädchen und neu auch Tante von meinem kleinen Neffen.

  6. Etwas geben / Zeit schenken Eine grosse Quelle, um glücklich zu sein für mich ist, anderen etwas geben zu können. Insbesondere auch Menschen, die es nicht so einfach haben im Leben. Da ich wie vorhin erwähnt, gerne Zeit mit Kindern verbringe, habe ich mich bei Caritas beim Projekt „mit mir“ engagiert. Ich kann dort einem Kind als „Gotti“ Zeit schenken. Ich geniesse es sehr, mit meinem Gottemeitli regelmässig Zeit zu verbringen. Falls ihr mehr darüber wissen möchtet: http://www.caritas-solothurn.ch/p104001084.html oder euch allgemein freiwillig engagieren möchet und auf der Suche nach Ideen seit: https://www.benevol.ch/de.html

  7. Wunschkalender (von Pierre Franckh und Manfred Mohr) Seit einigen Jahren besitze ich einen tollen Wunschkalender. Es geht um die Idee der Bestellungen beim Universum, bzw. die Kraft sich etwas zu wünschen. Nebst Tipps zum konkreten Wünschen, hat die Agenda jeden Tag einen Eintrag mit einem inspirierenden Spruch. Heute beispielsweise „Jeder Tag ist ein Tag der Transformation“. Das wöchentliche Wünschen hilft mir, mich darauf zu konzentrieren, was mir wichtig ist und ich bin erstaunt, wie viele Wünsche immer wieder in Erfüllung gehen. Für 2019 habe ich noch einen leeren Kalender zu vergeben. Die erste Person, die sich bei mir meldet und Interesse hat, darf den Kalender gerne haben.

  8. Tägliche Happiness Tipps von @actionhappiness Der heutige Tipp heisst „Go nature spotting today. Even in a city, life is all around”. Das nehme ich mir zu Herzen und werde später noch eine Fahrradtour unternehmen. Die täglichen Tipps helfen mir, achtsam und dankbar zu sein.

  9. Bilder von Sehnsuchtsorten anschauen Irland ist ein Sehnsuchtsort von mir und ich fühle mich dort immer zuhause. Da ich aber nicht jedes Jahr dorthin reisen kann, geniesse ich, Bilder von Irland anzuschauen. Dabei hilft mir @DiscoverIreland auf Twitter, wo täglich wunderschöne Fotos gepostet werden. Vielleicht habt ihr auch einen Sehnsuchtsort und es gibt euch Kraft, Bilder von dort anzuschauen und für einen kurzen Moment einem Tagtraum nachzugehen.

  10. Sich selbst nicht zu ernst nehmen Lachen ist Balsam für die Seele und es tut so gut, auch mal einfach über sich selbst zu lachen. Anstatt, dass man sich bei einem Missgeschick dem inneren Kritiker hingibt, könnte man alternativ einfach lachen und denken „war doch gar nicht so schlimm“. Eine Quelle des Glücks ist für mich auch die Zeit mit lieben Freunden und Familie zu verbringen. Da ich englischen Humor sehr mag, geniesse ich auch immer die Zeit mit meinem besten Freund, der über 80 ist und den ich einmal monatlich zu einem Abendessen treffe.

Wenn ihr mögt, teilt gerne auch eure Quellen des Glücks :-)





17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen